Hauptinhalt der Seite anspringen

KZ-Gedenkstätte Engerhafe

Südbrookmerland

KZ-Gedenkstätte in Engerhafe.

Vom 21.10. bis 22.12.1944 waren etwa 2.000 Häftlinge des KZ-Neuengamme, die zur Befestigung Aurichs einen Panzergraben auszuheben hatten, in Engerhafe eingesperrt. Das Lager lag mitten im Dorf gleich neben der Kirche. Die Zustände im Lager und bei der Arbeit waren so menschenverachtend und unsäglich primitiv, dass 188 Männer unter Qualen und Schikanen starben. Sie wurden auf dem Friedhof in ein Massengrab geworfen. Dies geschah vor aller Augen. Es gehört zu unserer Geschichte und soll nicht vergessen werden.

Im Oktober 2009 wurde deshalb ein Verein gegründet, der zusammen mit anderen Organisationen eine Gedenkstätte aufbaut, die den überlebenden und umgebrachten Häftlingen gewidmet ist „in Achtung ihrer Würde, die man ihnen hat nehmen wollen“.

Mehr Informationen

Im historischen Pfarrhaus ist eine Ausstellung über das KZ mit Dokumenten und Kunstobjekten eingerichtet. Diese Ausstellung ist jeden Mittwoch von 15.00 - 17.00 Uhr und auf Anfrage geöffnet.

Der Verein bietet Führungen - durch die Ausstellung, zum KZ-Friedhof mit Mahnmal, über das ehemalige KZ-Gelände - für Schulen, Jugendliche und Erwachsenengruppen an.

Terminabsprachen können mit Margritt Kubik-Harms, 04942 - 4082 und über die homepage getroffen werden.

Kontakt

KZ-Gedenkstätte Engerhafe

Kirchwyk 5
26624 Südbrookmerland
Deutschland

Tel.: 0 49 42 / 99 04 41

Öffnungszeiten

Geöffnet jeden Mittwoch von 15.00 - 17.00 Uhr und auf Anfrage
Terminabsprachen mit Margritt Kubik-Harms, 04942 - 4082.

Besonderheiten

  • für Gruppen
  • für Schulklassen

Und wo in Südbrookmerland genau?