Unser Blog funktioniert wieder!!


Wie ihr bestimmt gemerkt habt, war unser Blog aufgrund einer technischen Störung nicht abrufbar. Wir selber konnten leider auch nicht auf den Blog zugreifen und deshalb keine neuen Berichte hochladen.

Da jetzt endlich wieder alles funktioniert, möchten wir euch von unserer turbulenten Arbeit hier in Greetsiel berichten. Mit den Feiertagen im letzten Monat sind sehr viele Gäste hier in Greetsiel angekommen. Auch jetzt, wo gar keine Ferien sind, ist hier eine Menge los.

Am letzten Samstag ist der Nordseelauf 2018 hier bei uns in Greetsiel gestartet. Ich habe an diesem Tag zusammen mit unserer Ausbildungsleiterin Frau Jacobsen in der Tourist Info gearbeitet. Die Touristik hat für den Lauf die Umkleiden und Duschen der Oase zur Verfügung gestellt, sodass hier im Gebäude an diesem Tag eine Menge los war. Neben den ganzen Läufern, die sich hier auf ihren Lauf vorbereitet haben, hatten wir auch alle Hände voll zu tun. Viele Touristen wollten wissen, was das für eine Veranstaltung ist, die vor unserer Tür stattfindet. Als um 16:00 Uhr der Startschuss fiel, stürmte die Menge von ca. 800 Läufern los in Richtung Pilsumer Leuchtturm. Die Stimmung in unserem Fischerdorf war an diesem Tag sehr ausgelassen und es hat viel Spaß gemacht, mit dabei sein zu dürfen :-) !

Krummhörner Orgelfrühling 2018

Am 8. Mai ist hier bei uns in der Krummhörn der 17.  Krummhörner Orgelfrühling gestartet. Zusammen mit Hendrik, Svenja und unserem Geschäftsführer Herr Kalkhoff waren wir bei dem Eröffnungskonzert in der Kirche in Uttum. Nachdem uns einige Mitarbeiter der Feuerwehr quer durch das Dorf zu einer Wiese geleitet haben, die als Parkplatz diente, haben wir uns auf den Weg zur Kirche gemacht. Dabei haben wir einen Eindruck von dem schönen, kleinen Dorf bei uns in der Krummhörn bekommen. Bei der Kirche angekommen, hat uns Herr Kalkhoff bereits Plätze freigehalten. Nach einer Ansprache von Pastor Postma, dem Ansprechpartner für den Orgelfrühling, fing Wolfgang Zerer, der Organist an diesem Abend, an zu spielen.

Es wurden sehr viele verschiedene klassische und auch alte Musikstücke gespielt, die ich vorher so noch nicht gehört habe. Da wir vorher nur im Gottesdienst Orgelmusik gehört haben, war diese Art von Musik im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig. Allerdings hat man sich schnell an den Klang der Orgel gewöhnt und konnte die Musik genießen :-) .

Nach etwas mehr als einer Stunde, war das Spiel von Herrn Zerer vorbei und er hat einen großen Applaus und ein kleines Geschenk für sein Vorspiel bekommen. Am Ende hat der Pastor noch einmal etwas zu dem Konzert gesagt und um eine kleine Kollekte für die Orgel gebeten, die zuletzt vor 60 Jahren restauriert wurde.

Insgesamt kann ich sagen, dass der Besuch des Orgelfrühlings eine spannende neue Erfahrung für mich war und dass man sich so ein Orgelkonzert ab und zu sehr gut anhören kann :-) .

Das waren die schriftlichen Prüfungen..

Hallo ihr Lieben,

ich bin wieder am Start. Die schriftlichen Prüfungen habe ich hinter mir. Der Urlaub hat mir sehr viel Zeit gegeben, um für die Prüfungen genügend zu lernen. Ich war sehr froh, dass ich den Urlaub dafür bekommen habe. Zudem hatten wir eine Woche vorher eine Prüfungsvorbereitungswoche in der Schule. Dort konnten wir uns bei Fragen an die Lehrer wenden und zusammen mit den Mitschülern einige alte Prüfungen bearbeiten. Auch dabei haben wir uns gegenseitig nochmal geholfen und konnten Fragen zusammen lösen. An zwei Tagen stand dann die schriftliche Prüfung bevor. Am 24.04. hatten wir den offenen Teil. Den Tag danach kamen die zwei geschlossenen Teile dran. Angefangen mit Wirtschafts- und Sozialkunde und darauffolgend Rechnungswesen. Ich war ziemlich erleichtert als alles vorbei war und muss nun noch ein paar Wochen auf die Ergebnisse warten.
In der Zwischenzeit werden wir hier in der Tourist Information gut unterhalten. Greetsiel ist wieder voll von Urlaubern. Die ersten Schifffahrten sind schon fast ausgebucht und so langsam können wir sagen, dass die Saison angefangen ist. Uns stehen noch einige von diesen Monaten bevor, aber das schaffen wir – wie jedes Jahr!

Maibaum 2018

Hallo zusammen! Gestern Abend war es mal wieder so weit: der Mai wurde sowohl in Greetsiel als auch in den anderen Dörfern der Krummhörn und Umgebung feierlich begrüßt. Ganz traditionell gehört dazu natürlich auch ein geschmückter Maibaum.

Unter den Dörfern ist es ein Brauch, den Baum des Nachbardorfes zu stehlen und diesen auf ihrem Platz zu errichten. Darum gibt es in jedem Jahr, an fast jedem Baum, eine Mai Wache, die den eigenen Baum beschützt. Auch in diesem Jahr konnte unser Maibaum erfolgreich bewacht werden!

Wie genau das Stehlen eines Maibaums funktioniert und worauf besonders geachtet werden muss, könnt ihr in meinem Blog-Beitrag vom letzten Jahr nachlesen: https://www.greetsiel.de/blog/azubi/maibaum-das-traditionelle-stehlen/

Greetsiel bekommt seinen eigenen Pilsumer Leuchtturm

Seit mehreren Wochen bereits ist unser kleiner Spielplatz hinter der Tourist-Information im Umbau. Wer ganz genau hingeschaut hat, dem ist vielleicht unser neues „rot-gelb-gestreiftes“ Spielgerät aufgefallen. Ihr habt richtig gehört: Greetsiel bekommt seinen eigenen „Pilsumer Leuchtturm“! :-) Oder in dem Fall dann doch wohl eher „Greetsieler Leuchtturm“?

Nichtsdestotrotz dauern die Arbeiten auf dem Spielplatz noch für ein paar Wochen an, um dann pünktlich für den Sommer den Spielplatz mit dem „kleinen“ Leuchtturm für die „kleinen“ Gäste zu eröffnen.

Kleiner Funfact: Mit seiner Größe von ungefähr 6 Metern ist der kleine Leuchtturm auf dem Spielplatz nur ein bisschen mehr als halb so groß wie sein Vorbild! ;-)

Praktikanten in der Tourist-Info

Während der letzten zwei Wochen hatten wir für ein paar Tage zwei Praktikanten bei uns zu Besuch. Die beiden wollten gerne einmal bei uns rein schnuppern, um zu sehen, wie der Alltag in unserem Beruf genau aussieht. Aus diesem Grund haben die beiden bei uns ein Kurzpraktikum absolviert. Letzte Woche Dienstag war dann der erste Praktikant bei uns. Zusammen mit Hendrik haben wir einen kleinen Rundgang durch unsere Firma gemacht und ihm einige Dinge erklärt, wie zum Beispiel unser Kassensystem oder wo wichtige Listen zu finden sind, wie beispielsweise über Arztpraxen. Nachdem wir mit dem Praktikanten kurz in die Veranstaltungsabteilung geschaut haben, sind wir etwas durch Greetsiel gelaufen. Hierbei haben wir viele Dinge über ihn erfahren und Hendrik und ich haben einige neue Dinge in Greetsiel gesehen, wie z.B. den oberen Teil der roten Mühle von innen. Am Donnerstag war unser Praktikant dann einen zweiten Tag in der Tourist-Info um sich die Arbeit hinter dem Counter einmal genauer anzuschauen.

Diese Woche Montag kam dann unsere zweite Praktikantin zu uns. Da Hendrik in der Schule war, habe ich diese durch unsere Firma geführt. Ich habe ihr gezeigt, was unsere täglichen Aufgaben sind und sie selber durfte auch einige dieser Aufgaben übernehmen, wie das Beschriften unserer Veranstaltungstafel oder das Auffüllen der Infoflyer. Auch mit dieser Praktikantin bin ich durch das Fischerdorf gelaufen und habe ihr wichtige Orte und Gebäude gezeigt, nach denen die Gäste häufig fragen. Hierzu gehört auch das Nationalparkhaus, indem man sich für Wattwanderungen anmelden kann. Nachdem wir wieder zurück in der Tourist-Info waren, durfte unsere Praktikantin mit an den Counter und beim Beraten der Gäste zuhören. Sie selber durfte dabei auch etwas mithelfen.

Insgesamt waren es auf jeden Fall ein paar interessante und lustige Tage zusammen mit unseren Praktikanten :-) !

 

Ostern in Greetsiel

Über Ostern war hier in Greetsiel sehr viel los. Wie ich bereits in meinem letzten Beitrag beschrieben habe, haben wir als Mitarbeiter der Touristik alle Hände voll zu tun. Am Karfreitag und am Samstag konnten wir uns hier in der Tourist Info kaum vor dem Ansturm an Gästen retten. Viele hatten  Fragen zu den Osterfeuern hier in der Krummhörn, wie z.B. warum es diesen Brauch überhaupt gibt und wie er entstanden ist oder wollten eine Karte für eine der vielen Veranstaltungen, die über Ostern stattgefunden haben, kaufen.

Am Ostersonntag war ich zusammen mit einer weiteren Kollegin in der Tourist-Info eingesetzt. Aufgrund der vielen Gäste hier in Greetsiel und der Beschreibung der Kollegen von den anderen Ostertagen, hatten wir uns auf eine Menge Besucher in der Tourist-Info eingestellt. Entgegen der Erwartungen hielt sich der Andrang an Gästen im Rahmen. Das gute Wetter zu Ostern zog unsere Gäste dann doch eher in die Cafés und auf die Terrassen oder nach draußen, um einen ausgiebigen Osterspaziergang zu machen. So konnten wir ganz in Ruhe unsere Gäste beraten und informieren.

Wir hoffen, dass auch ihr alle ein paar schöne Ostertage hattet!

Vorbereitungen auf Ostern

Seit Anfang dieser Woche kommen immer mehr Gäste bei uns in Greetsiel an. Die Ostertage rücken näher und viele wollen diese Zeit nutzen, um ein schönes Osterfest hier in der Krummhörn zu verbringen und vom Alltag abzuschalten. Das heißt für uns, dass wir unseren Gästen etwas bieten müssen. Bereits letzten Sonntag ist die Frisia X das erste Mal in diesem Jahr wieder aus Greetsiel gestartet und hat mit einer Minikreuzfahrt aufs Wattenmeer die Besucher unseres Fischerdorfes begeistert.  Auch in den nächsten Tagen finden einige Schiffsfahrten statt, wie z.B. eine Tagesfahrt nach Juist und eine Tagesfahrt nach Norderney. Das bedeutet für uns, dass wir ab sofort wieder fleißig am Karten verkaufen sind.

Neben den Fahrten mit der Frisia X stehen auch noch andere Veranstaltungen an, wie z.B. die  ersten Auftritte der Shanty-Chöre, Fackelläufe durch das Dorf, die Lachbustour mit dem Comedian Holger Müller oder Puppentheater Aufführungen im Haus der Begegnung.

Je näher Ostern rückt, desto größer wird der Andrang und wir als Mitarbeiter der Touristik haben alle Hände voll zu tun. Hier wird also keinem so schnell langweilig. Weder uns Mitarbeitern, noch unseren Gästen.

Wir wünschen allen Lesern frohe Ostertage!

 

Prüfungsvorbereitung

Hallo ihr Lieben,

bald ist es schon wieder so weit: die Abschlussprüfung steht bei mir im nächsten Monat an. Am 24.04. und 25.04. finden die schriftlichen Prüfungen statt. Es gibt noch sehr viel zu lernen und deswegen werdet ihr in nächster Zeit erstmal nichts mehr von mir hören. Über Ostern werde ich meinen Kollegen und Kolleginnen in der Tourist Information natürlich noch aushelfen und ab dann heißt es für mich, ab in den Prüfungsstress. Ich muss sagen, dass ich schon sehr nervös und aufgeregt bin, denn nun muss ich Vollgas geben. Wenn ich es geschafft habe, werde ich Euch auf jeden Fall darüber berichten. Die mündlichen Prüfungen finden erst zwei Monate später statt.
Zur Zeit liegt aber die volle Konzentration noch auf unseren Gästen, da die nächste Saison schon vor der Tür steht. Am Wochenende werden die ersten Gäste anreisen.
Auch hier heißt es: Vollgas geben! :-)

Bis bald,

Svenja :-)

ITB Berlin 2018

Hallo zusammen! :-) Auch ich melde mich wieder direkt von der Front und erzähle mal, was so in den letzten Wochen so bei mir losgewesen ist.

In der vorletzten Woche habe ich meine Zwischenprüfung absolviert und erwarte nun in den kommenden Wochen mein Ergebnis. Damit bin ich nun offiziell mit der Hälfte der Ausbildung durch, und ich kann euch eins sagen: Die Zeit verging viel zu schnell!

Und wie es sich für den Tourismus Jahrgang gehört, sind wir in der letzten Woche von Dienstag bis Freitag nach Berlin gefahren, um die Internationale Tourismus Börse, kurz ITB, zu besuchen.

Wie im Namen der ITB schon beschrieben ist, sind Länder aus der ganzen Welt dort vertreten. Das Ganze muss somit auf einem riesigen Messegelände stattfinden, so wie es in Berlin geboten wird. Keine Halle und kein Meter bleiben leer. Sogenannte „Partnerländer“ werden besonders groß repräsentiert, wie in diesem Jahr das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Ich hatte mir vor der ITB kein genaues Ziel gesetzt, was ich mir denn unbedingt anschauen wollte, und habe mich einfach überraschen lassen. Durch die weitläufigen Hallen und die zahlreichen Angebote kommt jeder Hobbyreisende auf seine Kosten, und man braucht mindestens zwei Tage um sich dem ganzem Angebot zu widmen.

Meine Klassenfahrt zur ITB hat mir sehr gut gefallen und ich kann jedem, der gerne reist, die ITB in Berlin ans Herz legen, um eventuell auch mal neue Destinationen für sich selbst auszukundschaften.